TiefenbohrungUnsere Heizung über Erwärme funktioniert ja über das Prinzip, dass wir Flüsigkeit tief in den Boden pumpen und dabei der Erde die Wärme entziehen – dann kommt die Wärme mit der Flüssigkeit zurück und wir nutzen die Wärme um dann die Flüssigkeit wieder auf die gleiche Reise zu schicken. Quasi ein Kühlschrank, nur anders.

Damit das funktioniert, fehlt noch ein ganz entscheidendes Detail: die Tiefenbohrungen. Es sind 2 Bohrungen mit je 70 Meter geplant. Das ist wohl an einem Tag zu schaffen wenn nichts schief geht. Die Firma die die Bohrungen durchführt, hat uns jedoch schon mehrfach vertröstet und auch schon sehr pampig auf unsere Terminanfragen reagiert. Unser Bauleiter war auch schon sehr frustriert über die Art der Zusammenarbeit – aber es scheint als habe man bei diesem Thema nicht ganz soviel Auswahl wie bei anderen Gewerken.

Nun gut, heute war es dann endlich soweit und die Bohrungen wurden durchgeführt. Die „Bohrinsel“ erinnerte uns tatsächlich an eine Bohrplattform und funktioniert auch genau dem gleichen Prinzip. Kurz nachdem die ersten Meter gebohrt waren, erschien auch das Amt auf der Baustelle um die Bohrungen zu überwachen. Das Thema scheint auch für die Behörden eher spannend zu sein. Es wurden viele Fotos gemacht, aber es gab nichts zu beanstanden. Wir haben bei der Gelegenheit auch gleich herausgefunden, dass ein Brunnen in erreichbarer Entfernung möglich wäre und das auch gar nicht so schwer zu genehmigen wäre.

Nun schauen an zwei Stellen neben dem Haus die Schläuche aus dem Boden und die nächsten Tage kommt dann mal wieder ein Minibagger um die Leitungen ins Haus zu verlegen. Ein wichtiger Schritt ist aber endlich erledigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bist Du ein echter Mensch? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.