02. Juli 2014 · Kommentieren · Kategorien: Haus · Tags: , ,

TreppenanlageDie Treppenbauer der Firma Voss sind schnell gewesen. Wir haben sie gar nicht getroffen – schon gegen Mittag waren beide Treppen eingebaut und es sieht gut aus. Die Treppen sind wie wir sie uns vorgestellt haben – Buche, Standard, nichts besonderes aber enorm hilfreich.

An einer Stelle haben die Treppenbauer jedoch eine Fliese von der Wand gedrückt. Das lag aber weniger an den Treppenbauern als vielmehr an den Fliesenlegern, die eine Sockelfliese etwas zu weit gesetzt haben. Das ist aber eine Kleinigkeit und wir sind froh, dass wir endlich keine Angst mehr haben müssen, wenn die Kinder von einer Etage in die andere möchten. Ganz ehrlich: so eine Treppe macht das Leben schon einfacher…

Treppe   Treppenanlage

Bei uns war es eher eine "Blower Window" Messung.

Bei uns war es eher eine „Blower Window“ Messung.

Heute wurde wie angekündigt die Dichtigkeit unseres Hauses gemessen. Das Ergebnis ist mit einem Wert von 0,9 besser als die Anforderungen an einen Niedrigenergie Neubau – jedoch noch über den Anforderungen an ein Passivhaus. Mit dem Wert können wir also recht zufrieden sein.

Eine Steckdose in der Außenwand scheint Luft zu ziehen und einer der Lüfter für die kontrollierte Be- und Entlüftung ist nicht ausreichend abgedichtet. Die Türen müssen noch ausgerichtet werden und dann ist unser Haus wirklich dicht.

Am Montag geht es weiter mit dem Trinkwasser-Anschluss und bis dahin müssen wir weiter lüften, lüften. lüften.

Unser Klinker hat aktuell nach Regen "Tränensäcke".

Unser Klinker hat aktuell nach Regen „Tränensäcke“.

Am Freitag sollte es weitergehen mit der Fußbodenheizung und den Sanitärinstallationen – ging es aber nicht. Es war leider kein Mensch auf der Baustelle. Das ist nicht schön und so waren wir schon in Sorge ob unser Plan mit dem Estrich an diesem Freitag wohl aufgehen wird. Nachdem dann aber am Samstag auf der Baustelle gearbeitet wurde und auch heute relativ viel los war, ist es wohl realistisch, dass wir am Freitag endlich den Estrich bekommen.

Es stand heute kurz im Raum ob wir den Trocknungsverlauf des Estrichs durch Chemie beschleunigen sollten damit wir keine weitere Verzögerung fürchten müssen. Das werden wir wohl aber nicht tun, sollte es tatsächlich knapp werden, werden wir mit Trocknungsgeräten etwas nachhelfen.

Sonst haben wir uns die letzten Tage mit der finalen Küchenbestellung, Versicherungen, Malerarbeiten, dem Schornstein usw. usw. usw. beschäftigt. Wir kommen in vielen Themen voran – die größte Kunst ist es aber aktuell die Übersicht nicht zu verlieren. Auch deshalb schreiben wir aktuell manche Artikel hier leider erst nachträglich.

Fußbodenheizung  Dusche

FBH Keller  Dämmung FBH

Tiefbau StromPuh, was für ein Tag. Wie geplant hat die Schleswig-Holstein Netz AG heute den Hausanschluss für Strom gelegt. Bereits früh am Morgen stand erneut ein Bagger auf unserem Grundstück und hat das Kabel verlegt. Dabei kam es dann zu dem ersten kleineren Problem des Tages: die Tiefbauer möchten das telefonisch abgesprochene Leerrohr nicht nutzen sondern entweder selbst bohren oder das Leerrohr doch nutzen, es dann aber nicht abdichten – das sollen wir dann bitte selbst machen. Nun sind wir etwas aufgeschmissen und müssen uns überlegen wie wir das dicht bekommen. Morgen kommt der Bauleiter und wir werden das vor Ort gemeinsam besprechen.

Stromanschluss im Keller

Stromanschluss im Keller

Nun haben wir also theoretisch Strom im Haus, allerdings muss noch der Zähler gesetzt werden damit wir den Strom auch nutzen können.

Um 10:00 Uhr war dann der Küchenbauer vor Ort um das Aufmaß vorzunehmen. Dabei konnten wir dann noch die ein oder andere Frage klären und der Termin war schnell vorüber. Die Küche kann dann in den nächsten Tagen endgültig bestellt werden.

Kaum waren SH-Netz AG und der Küchenbauer nicht mehr im Haus, kam der Elektriker um die Arbeiten vom Vortag zu beenden und den Zählerschrank final vorbereiten zu können.

WC Vorbereitung Bad OGAls wir dann am späten Nachmittag dachten das wäre es für den Tag und heute würde nichts mehr passieren, war im Haus der Sanitär- und Heizungsinstallateur mit 6 Mann im Einsatz um die Rohbaumontage 2 zu beginnen. So konnten wir noch schnell die Lage der Anschlüsse final besprechen. Am Ende des Tages waren die ersten Anschlüsse vorbereitet und viel Material ins Haus getragen. Morgen geht das dann so richtig los.

Am Abend haben wir uns dann nochmal mit den Elektrogeräten in der Küche beschäftigt und das Thema Kaminofen voran getrieben.

 

 

Glasfaser BaggerGestern Nachmittag klingelte das Telefon bei uns und die Firma die den Hausanschluss für Telefon, Internet und Fernsehen baut wollte gern bestätigen, dass sie heute früh den Glasfaseranschluss legen möchten. Nichts lieber als das! Also stand heute früh bereits ein Bagger auf dem Grundstück und das Glasfaserkabel wurde unter der Straße hindurch geschossen und dann durch die Kellerwand ins Haus geführt. Das mit dem Glasfaser ist super, denn wir lesen von so vielen Bauherren, die sich darüber beschweren wie umständlich das mit dem Telefon und Internet ist. Die Stadtwerke machen das alles super unkompliziert.

Heute früh standen auch die Elektriker in der Tür und haben die Steckdosen und Schalter belegt sowie den Verteilerkasten im Keller hergestellt. Der Sicherungskasten ist enorm groß. Auf den Bildern sind die verschiedenen Kabel übrigens gut zu erkennen:

Kabel im Keller

  • Die rot/schwarzen Kabel in der Tür sind die Kabel der Photovoltaik
  • Die orangen Kabel sind Netzwerkkabel
  • Die weißen Kabel sind TV-Kabel
  • Das blaue Kabel ist der Glasfaseranschluss
  • Im Sicherungskasten sind bereits alle Stromkabel untergebracht

Die Elektriker sind noch nicht ganz fertig geworden, aber morgen kann der Hausanschluss Strom wie geplant gelegt werden.

Mülltonnen zu bestellen ist übrigens ähnlich unkompliziert wie das mit den Stadtwerken – wir bekommen unsere Tonnen bereits zum Monatswechsel geliefert.

Schalter     Sicherungskasten

Gerüst abgebautEs ist eine große Veränderung auch wenn es unser Haus eigentlich nicht wirklich voran bringt: das Gerüst ist heute abgebaut worden. Damit liegen wir dann also im Plan. Nach dem Dachstuhl ist es die bisher größte optische Entwicklung unseres Hauses – plötzlich ist da ein echtes Haus. Ein Haus mit Fenstern, Regenrinne, Klinker, Dach und allem was dazu gehört. Ohne das Gerüst kann man auch endlich Fotos von Bereichen machen die bisher eher schlecht zugänglich waren. (z.B. die WDVS Fläche im Kellerbereich)

Unser Bauleiter hat uns heute allerdings mitgeteilt, dass der Estrich diese Woche nicht mehr gegossen wird sondern sich um eine Woche verspätet. Die Verspätung kann ggf. aber wieder eingeholt werden. Grund für die Verzögerung ist ein verspäteter Start des Heizungs- und Sanitärinstallateurs. Wir konnten heute allerdings endlich die Lösung für unsere Dusche klären und beauftragen.

Am Wochenende kam auch das Angebot für die Fliesen. Insgesamt ist der Mehrpreis geringer als wir befürchtet hatten – das können wir so bestellen.

Gerüst abgebaut    WDVS im Keller

Kabelsalat im Keller

Kabelsalat im Keller

Die Woche wird voll, sehr voll. So voll, dass ich nicht daran glaube, dass alles glatt geht.

Montag soll das Gerüst abgebaut werden. Gleichzeitig soll die „Rohbaumontage 2“ von Elektro, Sanitär und Heizung erfolgen. Am Mittwoch soll die SH-Netz AG den Hausanschluss Strom bauen während gleichzeitig das Küchenstudio die Küche vermessen möchte. Irgendwann soll dann (wenn es geht) noch der Glasfaser-Multimedia-Anschluss der Stadtwerke gebaut werden. Danach fehlt dann nur noch der Wasseranschluss bevor am Freitag der Estrich kommen soll. Mal sehen wie das alles klappt.

Im EG ist alles fast trocken

Im EG ist alles fast trocken

Wir haben jetzt den täglichen Sport zu Lüften. Wie schon beschrieben, ist dabei am nervigsten, dass wir die Leiter jedesmal umbauen müssen. Das OG ist dabei schon super getrocknet, war aber auch der Bereich, der zuerst fertiggestellt war. Am feuchtesten ist der Keller. Hier versuchen wir aktuell auch am intensivsten zu lüften. Erste Erfolge sind jetzt überall zu erkennen. Die „feuchteste Ecke des Hauses“ ist eine Ecke im „Lager-Keller“ – hier trocknet der Putz mit Abstand am schlechtesten. Insgesamt ist der Putz ganz schön geworden, wie immer gibt es auch hier kleinere Ausnahmen.

Der Preisträger in der Kategorie: "die feuchteste Ecke des Hauses"

Der Preisträger in der Kategorie:
„die feuchteste Ecke des Hauses“

 

WäscheschachtWie geplant, haben wir heute den Wäscheschacht eingebaut. Wir haben jetzt ein 30 cm KG-Rohr vom Badezimmer im OG bis in den Waschkeller als Wäsche-Rutsche. Mit einer recht abenteuerlichen Stützkonstruktion haben wir die Elemente im Keller zur Montage gestützt und danach einbetoniert. Inzwischen schwebt es bereits ohne Stützkonstruktion und kann einfach durch den Estrich zusätzlich befestigt werden und wir haben auch noch ein Sicherheitsband zusätzlich verbaut. Am Ende müssen wir dann das Rohr sowohl im Keller als auch im OG noch etwas ergänzen – dafür muss der Bau aber noch ein wenig weiter sein.

Wäscheschacht  Wäscheschacht

 

 

UnterschlägeWir sind wieder aus dem Urlaub zurück und auf der Baustelle ist einiges passiert.

Wie von unserem Bauleiter versprochen, wurden die Unterschläge geliefert und montiert. Spannend ist es auch hier zu sehen, dass die Kabel der Elektriker einfach „eingepackt“ wurden. Das ist beim Trockenbau auch schon so gewesen. Die Elektriker werden sich also die Kabel angeln müssen wenn sie die Spots in die Unterschläge bauen möchten. Am Wochenende steht also nun das Streichen der Unterschläge bevor am Montag das Gerüst abgebaut wird.

In der letzten Woche wurde auch der Innenputz fertig gestellt und auch das Silo steht schon nicht mehr auf dem Grundstück. Wir müssen jetzt jeden Tag intensiv lüften um die Feuchtigkeit so schnell wie möglich los zu werden. Hier ist es übrigens echt nervig, dass ECO System Haus nicht in der Lage ist Leitern zur Verfügung zu stellen. Wir haben inzwischen eine eigene Leiter aufgestellt die auch schon ordentlich verdreckt wurde – die Handwerker bringen meist eine eigene Leiter mit, aber beim Lüften müssen wir unsere Leiter immer umständlich umstellen. Es ist uns nicht ganz verständlich warum ECO es nicht schafft eine Leiter zu stellen – die Kosten für eine Leiter sind beim Gesamtvolumen des Neubaus doch zu vernachlässigen, selbst wenn die Leiter bei jeder Baustelle neu gekauft werden müsste. Nun gut…

WDVSWährend unserer Abwesenheit wurde auch die Kellerdämmung (WDVS) im Bereich der Böschung angebracht. Dabei wurden auch die Außen-Fensterbänke der Kellerfenster montiert. Da fehlt jetzt noch der Außenputz – aber immerhin ist die Dämmung jetzt vollständig und ein weiteres Thema ist auf dem Weg.