Es ist sehr viel später als ich es geplant hatte, aber bei uns kam das ein oder andere Thema dazwischen das unsere volle Aufmerksamkeit benötigt hat – unser Haus und erst Recht dieses Tagebuch waren einfach nicht dran.

Jetzt ist alles wieder prima und wir können endlich unser Fazit über unser Bauprojekt ziehen:

Was gut lief:

  • Wir haben das richtige Haus am richtigen Platz gebaut
  • Unser Finanzplan ist aufgegangen
  • Wir haben unseren Zeitplan einhalten können
  • Wir haben bisher keine groben Fehler in unserer Planung erkennen können
  • Unser Architekt war prima, unsere Zeichnerin ein Traum
  • Wir hatten tolle Maurer für den Rohbau, einen guten Elektriker und einen prima Fliesenleger
  • Die Photovoltaik Planung und Realisierung war super
  • Die Küchenplanung hat Spaß gemacht und wir mögen unsere Küche sehr

Was nicht so gut lief:

  • Die Maurer für den Klinker waren leider ein Flopp
  • Die Zuverlässigkeit unserer Tiefbaufirma hat arg zu wünschen lassen
  • Die Kommunikation mit Eco zwischen „Bauantrag fertig“ und „Baubeginn“ war eine Katastrophe
  • Die Nacharbeiten wurden extrem schleppend bearbeitet / erledigt
  • Die Erdwärmebohrung war planerisches Desaster
  • Die Leistung von ECO Systemhaus in Bezug auf unser Richtfest und die Rohbau-Besichtigung
  • Das B-Plan Verfahren hat ewig gedauert
  • Mit großem Abstand am aller schlimmsten war aber die Leistung der Firma HSD – unserem Sanitär und Heizungsbauer

Was wir wieder so machen würden:

  • Unser Badezimmer
  • Das Wäscherohr
  • Unseren Kaminofen
  • Unseren Gartenbauer haben wir inzwischen regelmäßig für das ein oder andere Thema im Einsatz
  • Unsere Fliesenauswahl gefällt uns heute noch
  • Unsere Detailverliebtheit was die Verträge angeht
  • Unsere tägliche Anwesenheit auf der Baustelle

Was wir anders machen würden:

  • Wir würden nicht wieder mit einem Bauträger bauen
  • Wenn der Elektriker Netzwerkkabel verlegt, sollte er auch das Patchfeld belegen
  • Wir würden künftig Kabel verlegen, die es ermöglichen später von Kabel auf Satellitenfernsehen zu wechseln
  • Außenlicht und Kabel in den Außenbereich haben wir unterschätzt – da wär mehr besser gewesen
  • Wir würden uns noch intensiver mit dem Thema Heizung, Ofen etc. beschäftigen – auch wenn wir mit unserer Lösung sehr zufrieden sind
  • Die Gartenplanung gehört an den Anfang des Projektes wenn man nicht viel Geld dafür ausgeben will
  • Wir würden uns Rollläden zumindest einmal anbieten lassen

Unsere Tipps an Bauherren:

  • Lest Euch die Verträge genau durch, wir haben über alles verhandelt was uns gestört hat und vieles hat sich hinterher als richtig gezeigt – bis zur Unterschrift kann an über alles reden – danach nicht mehr
  • Wir haben uns alles schriftlich geben lassen oder besprochenes selbst nachträglich dokumentiert und mit unserem Gesprächspartner geteilt – das hat einige Diskussionen erheblich verkürzt
  • Unterschreibt keine Zusatzvereinbarungen mit dem Bauträger nachdem ihr den eigentlichen Bauvertrag abgeschlossen habt ohne, dass es einen Vorteil für Euch bedeutet. (wir hatten da eine unschöne Situationen mit ECO in Bezug auf den Tiefbau die wir bereit waren aus zu sitzen bis ECO dann nachgegeben hat – das wär sonst echt teuer für uns geworden)
  • Wenn ein Bauunternehmen nicht bereit ist, mündliche Zusagen auch schriftlich zu machen, sind diese Zusagen nichts wert und das Bauunternehmen der falsche Partner
  • Besteht auf eine Vorbemusterung und einen Architektentermin vor Vertragsabschluss – nehmt die Ergebnisse als Anlage zum Vertrag
  • Macht viele Fotos, es gibt kein „zuviel“
  • Wir haben überall da eher „günstig“ gebaut, wo man später mit relativ wenig Aufwand etwas ändern oder neu machen kann – alles was man nie wieder ändern kann, haben wir großzügiger geplant
  • Wenn Ihr Auslegungen (Heizung, Belüftung etc. ) bekommt und diese freigeben sollt, stellt immer klar, dass ihr lediglich die grobe Plausibilität beurteilen könnt und Euch darauf verlasst, dass die ausreichende Funktion etc. von den Fachleuten von ECO Systemhaus überprüft wurde und gewährleistet wird
  • Wenn es mal Ärger gibt, kommuniziert mit ECO immer schriftlich – den ausführenden Firmen Mails zu schreiben bringt oft nichts –  Euer Vertragspartner ist ECO
  • Nehmt nicht bei jeder Kleinigkeit die Geschäftsführung in Kopie, sonst nimmt Euch keiner ernst
  • Wenn ihr eine Bauzeitenvereinbarung trefft, macht es so, dass ihr eine „Vertragsstrafe“ vereinbart die zusätzlich zu evtl. Schadenersatzforderungen greift. Vereinbart keinen „pauschalisierten Schadenersatz“ – damit schadet ihr euch am ende häufig mehr als es Euch nützt.
  • Wenn ihr viel Zeit habt, schreibt einen Blog – ECO wird Euch evtl. Geld dafür bieten, den Blog wohlwollend zu schreiben, nehmt das Geld nicht an – schreibt ehrlich und wenn ECO sich Mühe gibt, wird es ja auch gute Werbung für ECO, nichts ist mehr Wert…
  • Zu guter letzt: plant nicht zu eng, weder was den Zeitplan angeht, noch was die Kohle angeht – Fehler passieren Euch und auch anderen und meistens kosten Fehler Geld oder Zeit oder beides. Wenn alles super eng geplant ist, bedeutet der Bau vor allem Stress – dabei kann es auch echt Spaß machen

Alles was ich hier geschrieben habe beruht auf unseren Erfahrungen. Weder will, noch kann ich bautechnisch oder rechtlich beraten – holt Euch einen Rat von einem Fachmann wenn es nötig ist.

Noch ein Wort zu ECO: wir sind im großen und ganzen zufrieden mit unserem Bauträger. Es hat eigentlich alles ganz gut geklappt und wir mögen unser Haus. Der Bauleiter war immer nett und ansprechbar, wenn er auch nicht unbedingt der aktivste war. Es hängt wie immer an den handelnden Personen. Wir werden oft gefragt ob wir wieder mit ECO bauen würden und unsere Antwort ist stets Nein. Dieses Nein liegt aber daran, dass wir nicht wieder mit einem Bauträger bauen würden. Wir würden gern noch mehr Einfluss auf die einzelnen Gewerke haben und das hat man beim Bauträger nicht. Die zusätzlichen Kosten für den Architekten kann man vermutlich locker bei den Gewerken einsparen. Es ist nur alles ein wenig schlechter vorher kalkulierbar. Wir würden uns noch mehr Beratung wünschen und glauben, dass man die Beratung mehr bekommt wenn man selbst die Entscheidung trifft. Wenn jemand mit Bauträger bauen möchte, ist ECO keine schlechte Wahl – doch Achtung: lest den Vertrag genau und verhandelt wie die Weltmeister, da ist noch Luft drin und ECO hat den Vertrag in der Zwischenzeit arg verändert. Freunde haben mit ECO gebaut und haben im großen und ganzen ähnliche Erfahrungen gemacht. Andere Freunde haben mit „Little Family Home“ gebaut und wir sind sehr froh, dass es bei uns damals am Vertrag gescheitert ist – wir wären mit deren Zeitplanung wahnsinnig geworden. Unsere Freunde sind aber total glücklich gewesen. So muss jeder „seine“ Wahl treffen und entscheiden was einem wichtig ist – zuletzt hilft auch ein gutes Bauchgefühl bei der Entscheidung.

Viel Spaß und viel Erfolg bei Eurem Bauprojekt – unseres ist jetzt vorbei.

Morgen wollen wir umziehen und da wär es ja nicht schlecht, wenn wir denn mal so langsam die Hausübergabe machen. Geplant war die eigentlich 14 Tage früher aber es gab ja dann im Endspurt doch noch die ein oder andere Verzögerung. Ganz schrecklich unzuverlässig ist übrigens unser Tiefbauer. Wir hatten ja extra den Tiefbauer mit den ganzen Abwasserleitungen beauftragt, der auch von ECO beauftragt war. Nun warten wir seit Wochen auf den Termin und werden immer vertröstet. Immerhin, Schmutzwasser ist inzwischen angeschlossen – Regenwasser fehlt aber noch genauso wie die noch offenen Erdarbeiten. Mal sehen wann es da weitergeht.

Die Übergabe war relativ schnell erledigt. Wir hatten bereits vorab für jeden Raum unsere Punkte aufgeschrieben und man muss zugeben, dass der Bauleiter nicht versucht hat irgendwelche Punkte kleinzureden. Am Ende waren es alles Kleinigkeiten aber die wurden nun alle einmal erfasst und dann war das Haus auch offiziell unseres. Die größten Mängel waren Innentüren die falschherum eingebaut wurden und ähnliche Dinge. Die Mängel werden hoffentlich demnächst alle behoben – vorher werden wir auch die letzte Rate nicht vollständig leisten.

So richtig fertig sind wir noch lange nicht, aber damit endet immerhin unsere Bauphase mit ECO System Haus offiziell. Morgen ziehen wir ein.

02. Juli 2014 · Kommentieren · Kategorien: Haus · Tags: , ,

TreppenanlageDie Treppenbauer der Firma Voss sind schnell gewesen. Wir haben sie gar nicht getroffen – schon gegen Mittag waren beide Treppen eingebaut und es sieht gut aus. Die Treppen sind wie wir sie uns vorgestellt haben – Buche, Standard, nichts besonderes aber enorm hilfreich.

An einer Stelle haben die Treppenbauer jedoch eine Fliese von der Wand gedrückt. Das lag aber weniger an den Treppenbauern als vielmehr an den Fliesenlegern, die eine Sockelfliese etwas zu weit gesetzt haben. Das ist aber eine Kleinigkeit und wir sind froh, dass wir endlich keine Angst mehr haben müssen, wenn die Kinder von einer Etage in die andere möchten. Ganz ehrlich: so eine Treppe macht das Leben schon einfacher…

Treppe   Treppenanlage

TiefenbohrungUnsere Heizung über Erwärme funktioniert ja über das Prinzip, dass wir Flüsigkeit tief in den Boden pumpen und dabei der Erde die Wärme entziehen – dann kommt die Wärme mit der Flüssigkeit zurück und wir nutzen die Wärme um dann die Flüssigkeit wieder auf die gleiche Reise zu schicken. Quasi ein Kühlschrank, nur anders.

Damit das funktioniert, fehlt noch ein ganz entscheidendes Detail: die Tiefenbohrungen. Es sind 2 Bohrungen mit je 70 Meter geplant. Das ist wohl an einem Tag zu schaffen wenn nichts schief geht. Die Firma die die Bohrungen durchführt, hat uns jedoch schon mehrfach vertröstet und auch schon sehr pampig auf unsere Terminanfragen reagiert. Unser Bauleiter war auch schon sehr frustriert über die Art der Zusammenarbeit – aber es scheint als habe man bei diesem Thema nicht ganz soviel Auswahl wie bei anderen Gewerken.

Nun gut, heute war es dann endlich soweit und die Bohrungen wurden durchgeführt. Die „Bohrinsel“ erinnerte uns tatsächlich an eine Bohrplattform und funktioniert auch genau dem gleichen Prinzip. Kurz nachdem die ersten Meter gebohrt waren, erschien auch das Amt auf der Baustelle um die Bohrungen zu überwachen. Das Thema scheint auch für die Behörden eher spannend zu sein. Es wurden viele Fotos gemacht, aber es gab nichts zu beanstanden. Wir haben bei der Gelegenheit auch gleich herausgefunden, dass ein Brunnen in erreichbarer Entfernung möglich wäre und das auch gar nicht so schwer zu genehmigen wäre.

Nun schauen an zwei Stellen neben dem Haus die Schläuche aus dem Boden und die nächsten Tage kommt dann mal wieder ein Minibagger um die Leitungen ins Haus zu verlegen. Ein wichtiger Schritt ist aber endlich erledigt.

KücheDer Maler macht große Fortschritte und am Montag soll die Küche kommen. Daher musste dieses Wochenende die Farbe in der Küche fertig sein und zumind. im Bereich der Küche musste noch das Laminat verlegt werden.

Den Vogel hat jedoch unser Verkäufer von ECO an diesem Wochenende abgeschossen. Wir hatten im Vertrag ausdrücklich vereinbart, dass Rohbaubesichtigungen nur nach vorheriger Absprache mit uns möglich sind. Am Freitag erhalten wir eine Mail von unserem Verkaufsberater, dass am Sonntag Besichtigung bei uns im Haus sei und er sich freuen würde wenn wir auch da sind.

Wir finden nach kurzer Recherche heraus, dass dieser Termin bereits seit 4 Wochen überregional mit Zeitungsanzeigen beworben wurde. Uns das mitzuteilen schien ECO System Haus dabei wohl nicht so wichtig – egal was im Vertrag steht.

WohnzimmerDer Verkaufsberater, Herr S., bot nach unserem Anruf an, den Termin nicht stattfinden zu lassen – was aber natürlich Sinnfrei wäre, denn der Termin wurde ja intensiv mit Adresse beworben und die Leute die dann nicht rein dürfen, können ja nichts dafür. Also haben wir trotz laufender Laminat-Verlegearbeiten, frisch gestrichener Wände und frisch verlegter Fliesen den Termin stattfinden lassen. Dafür haben wir dann aber verschiedene Räume gesperrt.

Es waren viele Familien da und Herr S. kam deutlich zuspät. Trotz unseres vorherigen Hinweises, hatte er auch keine Leiter dabei. Gute Werbung sieht sicher anders aus.

SchornsteinWir haben ja nach langer Suche und ewigem Vergleichen, den Kaminofen „Beo“ von Skantherm über das Internet bestellt. Für den Schornstein haben wir ebenfalls verglichen und es gibt enorme Preisunterschiede für vergleichbare Leistungen.

Heute wurde dann der Schornstein gebaut. Dafür wurde erstmal ein Loch in unsere schöne Außenwand gebohrt. Mit einem Bohrer, der jeder Beschreibung spottet. Ich sag mal so: wenn Bosch solche Bohrer an Heimwerker verkaufen würde, wäre der grüne Koffer dazu eher ein kleiner grüner Schrank…

Am Ende des Tages ist der Schornstein fertig montiert. Sobald der Bodenbelag im Wohnzimmer fertig ist und der Kaminofen geliefert wurde, wird der Ofen angeschlossen und ein zweites Loch für die Frischluftzufuhr gebohrt.

Loch in Wand  Loch in der Wand

Fliesen Dusche

Fliesen Dusche

So langsam kommen die Fliesen an die Wand und auf den Boden. Die Fliesenleger haben heute die Abmauerungen weiter gemacht und im Bad sowie im Keller die ersten Fliesen verlegt.

Was aber jetzt schon klar ist: Fliesenleger und Maler kommen gut miteinander aus. Fliesenleger und die Sanitärinstallateure können leider mal gar nicht miteinander. Das gleiche gilt für Maler und Sanitärinstallateure. Da ich diesen Artikel ja mit etwas Abstand nachträglich schreibe, kann ich an dieser Stelle auch schon davon berichten, dass auch die Rohbau-Maurer und die Sanitärinstallateure sich noch in die Haare bekommen werden. Man könnte ein Muster erkennen…

Heute wurden wir davon Zeuge, wie der Fliesenleger die Abmauerungen an der Wanne nicht machen möchte solange die Wanne nicht eingebaut ist und die Sanitärinstallateure die Wanne nicht einbauen möchten solange die Abmauerungen nicht fertig sind. Mein Tipp an künftige Bauherren: raus halten. Das sollen die untereinander klären, ich hab es nur nebenbei mal beim Telefonat mit dem Bauleiter fallen lassen.

Die Wanne selbst ist noch nicht da, aber der Einbaukörper steht schon im Kinderzimmer.

WC im Bad   Einbaukörper Badewanne

Grundierung DuscheDie Fliesenleger sind da und legen los. Zuerst wird mit den Abmauerungen, Grundierung und Materiallieferung gestartet. Wir konnten auch gleich vereinbaren, dass die Fliesenleger unser Wäscherohr im EG verkleiden. Auch die Fensterbänke sollen schnell verbaut werden damit der Maler auch durchstarten kann.

Der Maler wird erstmal mit den Spachtelarbeiten beginnen und dafür müssen die Wände fertiggestellt sein. Zuerst kann der Maler aber in den Kinderzimmern starten – da gibt es keine Fensterbänke und keine Fliesen. Im OG müssen ja zusätzlich die Deckenflächen verspachtelt werden und mit Malerflies tapeziert werden.

Es geht wieder richtig Rund im Haus und wir verbringen die Wochenenden in Möbelhäusern etc. um auch die Einrichtung pünktlich geliefert zu bekommen. Die Auswahl des Kleiderschrankes war eine echte Katastrophe vom Zeitaufwand…

Fliesen HTR     Vorbereitung Fensterbank

Kellerfassade ist fertig.

Kellerfassade ist fertig.

Wie erwartet, wurde heute der Estrich gelegt. Schon am frühen Morgen waren dafür die Mitarbeiter von Nordbaltik Bau vor Ort und haben den Estrich zuerst im Keller ausgebracht. Danach war dann das Wohnzimmer und das OG dran. Am Ende dann Flur, WC und Nebeneingang.

Am Nachmittag war dann alles fertig. Jetzt dürfen wir das Haus vor Montag nicht betreten – danach heißt es dann lüften lüften lüften. In der nächsten Woche soll dann auch der Blower Door Test durchgeführt werden. Der nächste große Schritt ist dann das Anheizen, das wird aber erst gegen Monatsende erfolgen.

Estrich EGAls wir am Abend eine Runde ums Haus gegangen sind, haben wir festgestellt, dass heute auch die Ostfassade am Keller fertig gestellt wurde. Unbemerkt wurde hier der Außenputz aufgebracht und gestrichen. Zudem wurde dann am Übergang von Keller zum EG der Kantenschutz angebracht.

Estrich   Estrich

 

Das Material für den Estrich ist da.

Das Material für den Estrich ist da.

In den letzten Tagen wurde wie geplant die Fußbodenheizung weiter verbaut und dem neuen Zeitplan entsprechend heute fertiggestellt. In den Räumen ist jetzt von den Kabeln und Rohren nichts mehr zu sehen – die Dämmung versteckt alles. Über der Dämmung verlaufen dann die vielen Heizkreise der Fußbodenheizung. Das ganze Material der letzten Woche ist jetzt verbaut und die Räume wirken wieder aufgeräumter.

Morgen soll der Estrich kommen und das Material dafür wurde heute schon geliefert. Am Wochenende wollen wir mal etwas „Klar-Schiff“ rund ums Haus machen und den Außenbereich planen. Dazu haben wir uns auch nochmal mit unserem Tiefbauer verabredet um von ihm auch ein Angebot für die Pflasterarbeiten zu erhalten.

Die Küche ist jetzt übrigens bestellt und wird vermutlich ab KW 24 beim Küchenbauer im Lager stehen damit dann jederzeit der Einbau erfolgen kann.

Dämmung Rohre und Kabel   Kind 2 - Fußbodenheizung

Wohnzimmer - Fußbodenheizung   WC - Heizung & Sanitär