Es ist sehr viel später als ich es geplant hatte, aber bei uns kam das ein oder andere Thema dazwischen das unsere volle Aufmerksamkeit benötigt hat – unser Haus und erst Recht dieses Tagebuch waren einfach nicht dran.

Jetzt ist alles wieder prima und wir können endlich unser Fazit über unser Bauprojekt ziehen:

Was gut lief:

  • Wir haben das richtige Haus am richtigen Platz gebaut
  • Unser Finanzplan ist aufgegangen
  • Wir haben unseren Zeitplan einhalten können
  • Wir haben bisher keine groben Fehler in unserer Planung erkennen können
  • Unser Architekt war prima, unsere Zeichnerin ein Traum
  • Wir hatten tolle Maurer für den Rohbau, einen guten Elektriker und einen prima Fliesenleger
  • Die Photovoltaik Planung und Realisierung war super
  • Die Küchenplanung hat Spaß gemacht und wir mögen unsere Küche sehr

Was nicht so gut lief:

  • Die Maurer für den Klinker waren leider ein Flopp
  • Die Zuverlässigkeit unserer Tiefbaufirma hat arg zu wünschen lassen
  • Die Kommunikation mit Eco zwischen „Bauantrag fertig“ und „Baubeginn“ war eine Katastrophe
  • Die Nacharbeiten wurden extrem schleppend bearbeitet / erledigt
  • Die Erdwärmebohrung war planerisches Desaster
  • Die Leistung von ECO Systemhaus in Bezug auf unser Richtfest und die Rohbau-Besichtigung
  • Das B-Plan Verfahren hat ewig gedauert
  • Mit großem Abstand am aller schlimmsten war aber die Leistung der Firma HSD – unserem Sanitär und Heizungsbauer

Was wir wieder so machen würden:

  • Unser Badezimmer
  • Das Wäscherohr
  • Unseren Kaminofen
  • Unseren Gartenbauer haben wir inzwischen regelmäßig für das ein oder andere Thema im Einsatz
  • Unsere Fliesenauswahl gefällt uns heute noch
  • Unsere Detailverliebtheit was die Verträge angeht
  • Unsere tägliche Anwesenheit auf der Baustelle

Was wir anders machen würden:

  • Wir würden nicht wieder mit einem Bauträger bauen
  • Wenn der Elektriker Netzwerkkabel verlegt, sollte er auch das Patchfeld belegen
  • Wir würden künftig Kabel verlegen, die es ermöglichen später von Kabel auf Satellitenfernsehen zu wechseln
  • Außenlicht und Kabel in den Außenbereich haben wir unterschätzt – da wär mehr besser gewesen
  • Wir würden uns noch intensiver mit dem Thema Heizung, Ofen etc. beschäftigen – auch wenn wir mit unserer Lösung sehr zufrieden sind
  • Die Gartenplanung gehört an den Anfang des Projektes wenn man nicht viel Geld dafür ausgeben will
  • Wir würden uns Rollläden zumindest einmal anbieten lassen

Unsere Tipps an Bauherren:

  • Lest Euch die Verträge genau durch, wir haben über alles verhandelt was uns gestört hat und vieles hat sich hinterher als richtig gezeigt – bis zur Unterschrift kann an über alles reden – danach nicht mehr
  • Wir haben uns alles schriftlich geben lassen oder besprochenes selbst nachträglich dokumentiert und mit unserem Gesprächspartner geteilt – das hat einige Diskussionen erheblich verkürzt
  • Unterschreibt keine Zusatzvereinbarungen mit dem Bauträger nachdem ihr den eigentlichen Bauvertrag abgeschlossen habt ohne, dass es einen Vorteil für Euch bedeutet. (wir hatten da eine unschöne Situationen mit ECO in Bezug auf den Tiefbau die wir bereit waren aus zu sitzen bis ECO dann nachgegeben hat – das wär sonst echt teuer für uns geworden)
  • Wenn ein Bauunternehmen nicht bereit ist, mündliche Zusagen auch schriftlich zu machen, sind diese Zusagen nichts wert und das Bauunternehmen der falsche Partner
  • Besteht auf eine Vorbemusterung und einen Architektentermin vor Vertragsabschluss – nehmt die Ergebnisse als Anlage zum Vertrag
  • Macht viele Fotos, es gibt kein „zuviel“
  • Wir haben überall da eher „günstig“ gebaut, wo man später mit relativ wenig Aufwand etwas ändern oder neu machen kann – alles was man nie wieder ändern kann, haben wir großzügiger geplant
  • Wenn Ihr Auslegungen (Heizung, Belüftung etc. ) bekommt und diese freigeben sollt, stellt immer klar, dass ihr lediglich die grobe Plausibilität beurteilen könnt und Euch darauf verlasst, dass die ausreichende Funktion etc. von den Fachleuten von ECO Systemhaus überprüft wurde und gewährleistet wird
  • Wenn es mal Ärger gibt, kommuniziert mit ECO immer schriftlich – den ausführenden Firmen Mails zu schreiben bringt oft nichts –  Euer Vertragspartner ist ECO
  • Nehmt nicht bei jeder Kleinigkeit die Geschäftsführung in Kopie, sonst nimmt Euch keiner ernst
  • Wenn ihr eine Bauzeitenvereinbarung trefft, macht es so, dass ihr eine „Vertragsstrafe“ vereinbart die zusätzlich zu evtl. Schadenersatzforderungen greift. Vereinbart keinen „pauschalisierten Schadenersatz“ – damit schadet ihr euch am ende häufig mehr als es Euch nützt.
  • Wenn ihr viel Zeit habt, schreibt einen Blog – ECO wird Euch evtl. Geld dafür bieten, den Blog wohlwollend zu schreiben, nehmt das Geld nicht an – schreibt ehrlich und wenn ECO sich Mühe gibt, wird es ja auch gute Werbung für ECO, nichts ist mehr Wert…
  • Zu guter letzt: plant nicht zu eng, weder was den Zeitplan angeht, noch was die Kohle angeht – Fehler passieren Euch und auch anderen und meistens kosten Fehler Geld oder Zeit oder beides. Wenn alles super eng geplant ist, bedeutet der Bau vor allem Stress – dabei kann es auch echt Spaß machen

Alles was ich hier geschrieben habe beruht auf unseren Erfahrungen. Weder will, noch kann ich bautechnisch oder rechtlich beraten – holt Euch einen Rat von einem Fachmann wenn es nötig ist.

Noch ein Wort zu ECO: wir sind im großen und ganzen zufrieden mit unserem Bauträger. Es hat eigentlich alles ganz gut geklappt und wir mögen unser Haus. Der Bauleiter war immer nett und ansprechbar, wenn er auch nicht unbedingt der aktivste war. Es hängt wie immer an den handelnden Personen. Wir werden oft gefragt ob wir wieder mit ECO bauen würden und unsere Antwort ist stets Nein. Dieses Nein liegt aber daran, dass wir nicht wieder mit einem Bauträger bauen würden. Wir würden gern noch mehr Einfluss auf die einzelnen Gewerke haben und das hat man beim Bauträger nicht. Die zusätzlichen Kosten für den Architekten kann man vermutlich locker bei den Gewerken einsparen. Es ist nur alles ein wenig schlechter vorher kalkulierbar. Wir würden uns noch mehr Beratung wünschen und glauben, dass man die Beratung mehr bekommt wenn man selbst die Entscheidung trifft. Wenn jemand mit Bauträger bauen möchte, ist ECO keine schlechte Wahl – doch Achtung: lest den Vertrag genau und verhandelt wie die Weltmeister, da ist noch Luft drin und ECO hat den Vertrag in der Zwischenzeit arg verändert. Freunde haben mit ECO gebaut und haben im großen und ganzen ähnliche Erfahrungen gemacht. Andere Freunde haben mit „Little Family Home“ gebaut und wir sind sehr froh, dass es bei uns damals am Vertrag gescheitert ist – wir wären mit deren Zeitplanung wahnsinnig geworden. Unsere Freunde sind aber total glücklich gewesen. So muss jeder „seine“ Wahl treffen und entscheiden was einem wichtig ist – zuletzt hilft auch ein gutes Bauchgefühl bei der Entscheidung.

Viel Spaß und viel Erfolg bei Eurem Bauprojekt – unseres ist jetzt vorbei.

Manchmal kann es wohl doch hilfreich sein die Geschäftsführung ins CC einer Mail zu nehmen. Nach unserem letzten Artikel habe ich das Einschreiben versendet und vorab per Mail auch an die Geschäftsführer von ECO System Haus geschickt. Am Abend gab es dann auch prompt eine Reaktion in der um Verständnis geworben wurde (der Bauleiter sei im Auslandsurlaub) aber man würde sich nun sofort kümmern und die Sanitärfirma würde sich am nächsten Tag bei uns melden. Das ist dann auch tatsächlich passiert – der früheste Termin zur Mängelbehebung ist zwar nicht ganz so kurzfristig wie erhofft, aber dann verlängern wir die von uns gesetzte Frist um ein paar Tage und hoffen es kommt dann wirklich zur endgültigen Behebung der Mängel.

Noch völlig unklar ist, ob die Firma HSD dann auch gegen den Schimmel vorgehen wird. Das konnte mir am Telefon nicht beantwortet werden und auch der dazu versprochene Rückruf steht jetzt seit 3 Tagen aus. Somit werden wir nun ECO dazu nochmal separat auffordern.

Wir werden von unseren Erfahrungen berichten!

Nun sind 4 Monate vergangen und die gemeldeten Mängel an der Heizung sind noch immer nicht behoben. Unser Bauleiter von ECO System Haus war gemeinsam mit der Heizungsfirma vor Ort und unser schlechter Eindruck der Firma hat sich auch bei diesem Termin bestätigt. Zwar hat der Geschäftsführer versucht uns den ein oder anderen Rat zu geben – vor allem hat er aber versucht eigentlich alle Mängel weg zu diskutieren. Am Ende wurde uns ein kurzfristiger Termin in Aussicht gestellt um die größeren Mängel zu beheben. Dabei muss auch gesagt werden, dass unser Bauleiter hier eindeutig auf unserer Seite war und die Kleinigkeiten wurden immerhin direkt vor Ort behoben. Zu diesem Termin kam es bisher aber nicht.

Jetzt hat sich an einer Leitung die wir bemängelt haben Schimmel gebildet. Super! Genau das was wir befürchtet haben und was der Heizungsbauer noch im November völlig ausgeschlossen hat…

Auf unsere erneute Mahnung per eMail haben wir bisher keine Reaktion und somit schicken wir heute ein Einschreiben mit entsprechenden Fristen los. Bisher haben wir ja auch immer versucht ECO hier im Blog ein wenig zu schonen weil überall wo Menschen arbeiten auch Fehler passieren dürfen. Nun reicht es aber langsam und wir werden hier im Blog ausführlicher berichten wie ECO mit den Mängeln umgeht. Unser eigentlich positiver Gesamteindruck von ECO System Haus leidet im Moment doch sehr und was andere Bauherren uns aktuell über Ihre Erfahrungen berichten ist leider auch nicht besser.

Tja, nun wohnen wir schon seit über einem Jahr in unserem schönen Haus und wir sind sehr zufrieden.

Wir freuen uns auch enorm über das noch immer große Interesse an unserem Blog. Wir telefonieren regelmäßig mit Bauherren die entweder bereits bei ECO System Haus unterschrieben haben oder noch zögern. Dabei geht es immer um unsere Erfahrungen und am Ende auch immer wieder um die Frage ob wir wieder mit ECO Haus bauen würden oder einen anderen Bauträger / ein Architektenhaus bevorzugen würden.

Immer wieder werden wir gefragt warum wir noch kein Fazit auf der Webseite gezogen haben. Nun, wir wollten dies eigentlich schon seit einiger Zeit tun aber es sind noch einige Dinge mit ECO offen, die uns zögern lassen eine endgültige Meinung zu veröffentlichen.

Ein Beispiel: Es sind bei der Wartung der Heizungsanlage diverse Mängel aufgefallen, die ECO beheben müsste. Seit 2 Wochen haben wir hier aber keine Reaktion des ECO Subunternehmers.

Da wir ein Fazit erst ziehen wollen wenn wir damit auch ein abschließendes Urteil abgeben mögen, bitten wir Euch noch um ein wenig Geduld. Das Fazit ist schon halb geschrieben und wird auch Themen wie „was wir wieder so machen würden“, „was wir anders machen würden“ und „was wir Bauherren bei ECO raten würden“ enthalten.

Der Rasen wurde wie geplant eingesät und wir hatten für einige Wochen eine braune Ebene zu bewundern. Jetzt 4 Wochen später, sieht der Garten jedoch ganz ansehnlich aus und wir können uns darüber freuen, dass die letzten warmen Tage im Jahr uns noch den Winter vergrünt haben. Wir haben noch einige Obstbäume gepflanzt und verabschieden uns nun in die Winterpause.

Rasen frisch gesät:

20141007_182338

Die Gesamtansicht, 4 Wochen später:

bild-1.jpg

Jetzt kommt Weihnachten und für die gesamte Familie eine verdiente „Baupause“. Im Frühjahr werden wir dann bestimmt wieder durchstarten und zuerst den Gemüsegarten wieder anlegen. Übrigens, es gibt noch immer eine kleine Liste von offenen Punkten die ECO System Haus noch nicht nachgebessert hat. Alles eher Kleinigkeiten, aber immerhin.

Wir freuen uns aber, dass soviele Menschen unseren Blog sehr regelmäßig verfolgen und ich hatte inzwischen diverse nette direkte Kontakte mit interessierten Bauherren.

Wir müssen noch entscheiden, ob und in welchem Umfang wir den Blog im nächsten Jahr weiterführen. Die Bauarbeiten sind ja zum größten Teil erfolgreich beendet und ab jetzt wird der Inhalt immer privater.  Allen Lesern des Blogs, wünschen wir frohe Weihnachten und einen sicheren Rutsch ins Jahr 2015.

Die letzten Wochen war unser Gärtner fleissig und hat die verschiedenen Pflasterflächen hergestellt. Vorher hat er noch diverse Unebenheiten im Boden ausgeglichen und noch einen kleinen Restberg abgefahren.

Dann ging es los, Rasengittersteine am Rand unserer Parkfläche waren zuerst dran, gefolgt vom Weg zu unserer Haustür:

IMG-20140915-WA0004  IMG-20140903-WA0003

Dann ging es in der Folgewoche um unsere Terrasse, dabei handelt es sich übrigens um den Pflasterstein Tacano in Cappucino von Berding Beton:

IMG-20140916-WA0000  IMG-20140919-WA0004

In der letzten Woche ging es dann um die Parkfläche, genau wie der Weg zur Haustür aus dem Pflasterstein Baslit Antik ebenfalls von Berding.

IMG-20140925-WA0000

Nächste Woche geht es dann an den Rasen, wir hoffen noch vor dem Winter einen grünen Rasen zu haben.

SandflächeDie Kartons sind mittlerweile alle ausgepackt und wir haben uns mehr und mehr an die neue Umgebung gewöhnt. Die Temperaturen sind aktuell aber fast unterträglich – es ist Sommer, so wie er früher einmal war…

Heute kam der Tiefbauer endlich wieder und hat sein Versprechen eingelöst die Erdberge zu verteilen. Aus der Berglandschaft soll endlich ein Garten werden und damit ein Gärtner mit kleinem Gerät etwas ausrichten kann, muss vorher einmal das Grobe gemacht werden.

Das Ergebnis begeistert uns nicht wirklich, aber immerhin sind die Berge zum größten Teil verschwunden und unser Gärtner kann nun den Rest selbst richten. So ein Tiefbauer ist eben doch eher „der Mann fürs Grobe“. Wir können uns jetzt auch besser vorstellen wie unser Garten einmal aussehen soll…

  

IMG-20140729-WA0004  IMG-20140729-WA0001

IMG-20140729-WA0000  IMG-20140729-WA0006

18. Juli 2014 · Kommentieren · Kategorien: Haus · Tags: , ,

RegenleitungenWir schreiben den 18. Juli 2014 und was im Dezember 2011 – was also vor ca. 2,5 Jahren als Idee begann ist nun Wirklichkeit. Wir sind in unser neues Haus umgezogen.

Der Wecker klingelte sehr früh und wir hatten gerade die letzten wichtigen Handgriffe erledigt, als auch schon das Umzugsunternehmen klingelte. Es war schon eine große Hilfe, dass die Herren das jeden Tag machen
und so ging es auch wirklich schnell bis der LKW die erste Ladung im neuen Haus anlieferte. Gleichzeitig war natürlich im perfekten Timing heute endlich der Tiefbauer angerückt um die fehlenden Leitungen zu verlegen und die Sandberge im späteren Garten zu verteilen. Stört fast gar nicht…

Es war ein extrem warmer Tag in Bargfeld-Stegen und die Arbeit der Umzugshelfer ist daher kaum hoch genug zu schätzen. Am Nachmittag war dann alles auch schon vorbei. Die Möbel waren alle im neuen Haus und die gefühlten 1000 Kisten haben es auch geschafft. Nun fingen wir an die Kisten wieder auszupacken und die Möbel zu richten. Am Abend hatten wir schon einen richtig guten Stand. Die Kinder gingen gern in Ihre neuen Betten, nachdem Kind 2 ja die letzten Nächte im alten Haus unbedingt in der Badewanne schlafen wollte (und durfte).

Damit endet das Bautagebuch eigentlich – denn wir wollten von der Idee bis zum Einzug schreiben. Unser Projekt ist aber noch lange nicht vorbei. Wir haben noch viel vor und da wir diesen Artikel mit etwas Verzögerung geschrieben haben, können wir sagen: es wird noch viel passieren. Wir schreiben weiter und trotzdem sind wir froh, diesen wichtigen Meilenstein hinter uns zu haben.

Wir sind angekommen – endlich!

Morgen wollen wir umziehen und da wär es ja nicht schlecht, wenn wir denn mal so langsam die Hausübergabe machen. Geplant war die eigentlich 14 Tage früher aber es gab ja dann im Endspurt doch noch die ein oder andere Verzögerung. Ganz schrecklich unzuverlässig ist übrigens unser Tiefbauer. Wir hatten ja extra den Tiefbauer mit den ganzen Abwasserleitungen beauftragt, der auch von ECO beauftragt war. Nun warten wir seit Wochen auf den Termin und werden immer vertröstet. Immerhin, Schmutzwasser ist inzwischen angeschlossen – Regenwasser fehlt aber noch genauso wie die noch offenen Erdarbeiten. Mal sehen wann es da weitergeht.

Die Übergabe war relativ schnell erledigt. Wir hatten bereits vorab für jeden Raum unsere Punkte aufgeschrieben und man muss zugeben, dass der Bauleiter nicht versucht hat irgendwelche Punkte kleinzureden. Am Ende waren es alles Kleinigkeiten aber die wurden nun alle einmal erfasst und dann war das Haus auch offiziell unseres. Die größten Mängel waren Innentüren die falschherum eingebaut wurden und ähnliche Dinge. Die Mängel werden hoffentlich demnächst alle behoben – vorher werden wir auch die letzte Rate nicht vollständig leisten.

So richtig fertig sind wir noch lange nicht, aber damit endet immerhin unsere Bauphase mit ECO System Haus offiziell. Morgen ziehen wir ein.

02. Juli 2014 · Kommentieren · Kategorien: Haus · Tags: , ,

TreppenanlageDie Treppenbauer der Firma Voss sind schnell gewesen. Wir haben sie gar nicht getroffen – schon gegen Mittag waren beide Treppen eingebaut und es sieht gut aus. Die Treppen sind wie wir sie uns vorgestellt haben – Buche, Standard, nichts besonderes aber enorm hilfreich.

An einer Stelle haben die Treppenbauer jedoch eine Fliese von der Wand gedrückt. Das lag aber weniger an den Treppenbauern als vielmehr an den Fliesenlegern, die eine Sockelfliese etwas zu weit gesetzt haben. Das ist aber eine Kleinigkeit und wir sind froh, dass wir endlich keine Angst mehr haben müssen, wenn die Kinder von einer Etage in die andere möchten. Ganz ehrlich: so eine Treppe macht das Leben schon einfacher…

Treppe   Treppenanlage